Navigation überspringen

Branchenkampagne
„Dämmen lohnt sich“

Große Werbekampagne für Wärmedämmung

Das Thema Gebäudedämmung erhält in den Medien viel Aufmerksamkeit. Doch leider melden sich nicht nur Experten zu Wort – und so kursieren verschiedene, teilweise sogar kontroverse Aussagen darüber, was Dämmung kann, darf und soll. Kein Wunder, dass manche Hausbesitzer verunsichert sind und nicht mehr wissen, was sie glauben sollen.

Eine Kampagne gibt Antworten

Die neue "Dämmen lohnt sich"-Kampagne bietet endlich klare Antworten. Ein wichtiger Bestandteil ist die Website: www.dämmen-lohnt-sich.de. Diese nennt Studien und Zahlen, beleuchtet die gängigen Pro- und Contra-Argumente, lässt Fachleute sprechen und fungiert auch als Schnellsuche, um den passenden Energieberater in der Nähe zu finden. Außerdem bringt sie echte Beispiele aus der Praxis: Hier berichten Bauherren über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Dämmen – was hat es gebracht, was gab es eventuell im Vorfeld für Bedenken und wie zufrieden sind sie jetzt mit der Maßnahme. 

Initiator der Kampagne ist der Verein „Qualitätsgedämmt e.V.“, der im März 2014 durch die familiengeführten Unternehmen Baumit GmbH, Brillux GmbH & Co. KG, DAW SE und Sto SE & Co. KGaA gegründet wurde. Als fachlich unterstützende Mitglieder haben auch das Forschungsinstitut für Wärmeschutz (FIW) und die Gesellschaft für Rationelle Energieverwendung (GRE) dazu beigetragen, in kürzester Zeit ein umfangreiches Informations- und Argumentationspaket in Sachen Fassadendämmung für Sie als Hausbesitzer in Deutschland zu schnüren.

Lothar Bombös, Vorstandsvorsitzender des Vereins: „Wir wollen gemeinsam die dringend notwendige Objektivierung der öffentlichen Debatte rund um das Thema Wärmedämmung erreichen! Dabei möchten wir alle Aspekte des Dämmens im Detail beleuchten. Unsere zentrale Botschaft ist in dem Kampagnenslogan Dämmen lohnt sich zusammengefasst.“

Das Gesicht der Kampagne: Ulrich Wickert

Wirksame Botschaften zu Energieeffizienz, Wohnqualität und Werterhalt im Gebäudebereich werden über Fernsehen, Internet und Presse an eine breite Öffentlichkeit adressiert. Im Mittelpunkt steht dabei der langjährige Tagesthemen-Moderator und Journalist Ulrich Wickert als Gesicht und Stimme der Kampagne. Als Korrespondent und Redakteur unzähliger TV-Beiträge steht er für genau jene Sachlichkeit und Ausgewogenheit, die für dieses in den Medien kontrovers und manchmal einseitig diskutierte Thema Fassadendämmung notwendig ist.

Presse, Website, TV-Spot – die neue Aufklärungs-Kampagne erreicht eine breite Öffentlichkeit und hilft, das komplexe Thema "Dämmen" fachgerecht und verständlich zu kommunizieren. Mit Ulrich Wickert konnte man das passende Gesicht dazu gewinnen: Er agiert als Botschafter für das Dämmen und mit seiner "Stimme der Vernunft" bringt er die nötige Sachlichkeit in die Diskussion um Wärmedämm-Verbundsysteme.

Die TV Spots laufen in ARD, ZDF und ntv zu besten Sendezeiten, unter anderem auch während eines Fußball-Länderspiels der Deutschen Nationalmannschaft im Rahmen der WM in Brasilien. Print-Beiträge in BILD am SONNTAG und WELT am SONNTAG, zahlreiche Online-Promotion bei SPIEGEL-online, BILD.de und WELT.de sind nur einige der Highlights, welche die zentralen Botschaften der Kampagne transportieren.

„Natürlich dient Dämmen lohnt sich unseren Marktpartnern“, so Lothar Bombös, „wir liefern ihnen die richtigen Argumente für das Gespräch mit dem Hausbesitzer und ermuntern diese zugleich, die Fassadendämmung als erste Energieeffizienz-Maßnahme zu realisieren, um wirklich Energieverbrauch zu senken.“

Initiative fürs Handwerk

Initiiert wurde die Kampagne "Dämmen lohnt sich" vom Verein Qualitätsgedämmt e.V. – eine Initiative inhabergeführter Unternehmen und renommierter Forschungsinstitute, der auch die DAW SE angehört.