Navigation überspringen

DAW führt Dialog zur Zukunft der Gebäudehülle weiter

In multifunktionalen Fassaden mit Zusatznutzen liegen die größten Chancen und Herausforderungen

Ober-Ramstadt, 16. November 2017 (DAW) – Unter dem Motto „Fassade – mehr als eine leere Fläche?“ hat der Baufarbenhersteller DAW SE den 2014 ins Leben gerufenen Stakeholder-Dialog weitergeführt. Das Leitthema der Dialog-Reihe ist die Zukunft der Gebäudehülle, das die DAW in all seinen Facetten gemeinsam mit Stakeholdern beleuchten möchte.  

Nachdem sich die ersten Veranstaltungen den Themen Wärmedämmung und Nachhaltigen Farben widmeten, hat die DAW den Schwerpunkt am 15. September 2017 auf multifunktionale Fassadensysteme gesetzt. „Menschen werden auch in Zukunft in Gebäuden leben und arbeiten. Die Ansprüche entwickeln sich schon heute hin zu einem ökologisch gesunden Leben mit viel Tageslicht, guter Akustik und einem guten Raumklima. Ein besonderer Fokus kommt dabei der Gebäudehülle zu. Welche Aufgaben die Gebäudehülle unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten in der Zukunft übernehmen kann,  möchten wir in der Dialog-Reihe zusammentragen“, so Dr. Ralf Murjahn, CEO der DAW.  

Mit rund 50 Teilnehmern, unter anderem aus den Bereichen Architektur, Lehre & Forschung, Start-Ups, Malerunternehmen, Fassadenplanung, Politik und Wohnungswirtschaft, wurden Ideen für Innovationen für Fassaden mit größtmöglichem Beitrag zur Nachhaltigkeit zusammengeführt, diskutiert und priorisiert.  

Unter den Nachhaltigkeitsaspekten Wohngesundheit, Wohnklima, Multifunktionalität, Gestaltung und Materialien & Lebenszyklus wurden über 100 Ideen für nachhaltige Zusatzfunktionen von Fassaden erdacht – von der „Leasingfassade“ über die Gebäudehülle als „Manifestation kultureller Identitäten“ bis zur „Zoofassade“. Ausgewählte Ideen wurden anschließend in Expertengruppen weiter vertieft und in dafür notwendige Initiativen und Maßnahmen überführt.  

„Auf dem Weg zur multifunktionalen Fassade sind frische Ideen und ein gemeinsames Networking unerlässlich. Verschiedene Funktionen müssen zusammenarbeiten, um Innovationen hervorzubringen“, fasste Dr. Christoph Hahner, innerhalb der DAW-Geschäftsleitung verantwortlich für Forschung & Entwicklung, in seinem Fazit zusammen. „Diverse Blickwinkel in einem Raum zu haben, ist der einzige ganzheitliche Ansatz – es geht nämlich darum, unterschiedliche Interessen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.“

DAW-CEO Dr. Ralf Murjahn will die Aufgaben, die die Gebäudehülle unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten in der Zukunft übernehmen kann, in der Dialog-Reihe zusammentragen.
DAW-Geschäftsführer Dr. Christoph Hahner ist sicher, dass auf dem Weg zur multifunktionalen Fassade frische Ideen und ein gemeinsames Networking unerlässlich sind.
Die Teilnehmer des dritten DAW Stakeholder-Dialogs diskutierten über die Nachhaltigkeitsaspekte Wohngesundheit, Wohnklima, Multifunktionalität, Gestaltung und Materialien & Lebenszyklus.
 

Linkliste

Pressemitteilung zum Download